Union Travis Rice Bindung

Travis Rice Bindungen

Ladies and Gentlemen, willkommen zurück bei einer weiteren Episode meiner „Weapon Of Choice“ Serie! Dieses Mal werde ich euch ein wenig über meine Lieblingsbindung erzählen…

Bindungen sind wohl das wichtigste Glied in euerem Setup, denn sie verbinden euren Körper mit euren Snowboard. Das Fahrgefühl bzw. die Sensation des angenehmsten Paar Boots gepaart mit dem ultimativsten Board ist ohne die passende Bindung leider auch nicht aufregender und spezieller, als die eines ausgelutschten Setups aus dem Skiverleih. Klingt klischeehaft, ist aber leider so. Ihr müsst nur mit einem eurer Kumpel das Board tauschen und mit einer „unbekannten“ Bindung eine Runde drehen, dann wisst ihr, wovon ich spreche – man fühlt sich einfach unwohl und wackelig. Würdet ihr jedoch eure eigene Bindung auf das Brett eueres Kumpels schrauben, dann sähe die Geschichte gleich ganz anderes aus. Ganz klar – als Schnittstelle zwischen Brett und Schuh ist die Bindung für den Feel-Good-Faktor und selbstverständlich auch für eure Performance am Brett extrem wichtig. Das wisst ihr ja vermutlich ohnehin selbst.

Genug gelabert, meine Lieblingsbindung ist die Union Travis Rice Bindung. Selten habe ich eine dermaßen angenehme Bindung unter den Beinen gehabt. Wie der eine oder andere vielleicht weiß, dreht sich die Welt von Union Bindings ausschließlich um Entwicklung und Fertigung von Snowboard Bindungen und das mittlerweile bereits seit 11 Jahren. Die sind also wahre Spezialisten, wenn es um Bau von Bindungen geht. Das spürt man auch bei ihrer Travis Rice Bindung.

Union T.Rice Bindung

Asymmetrische Highbacks:

Ich liebe die asymmetrischen Highbacks der Union Travis Rice Bindung. Die sind von der Höhe genau richtig! Ich mag keine kurzen Highbacks, da einiges an Input an die Fersenkante aufgrund des kurzen Hebels nicht bzw. nur sehr träge übertragen wird. Ich bin auch kein Fan von extrem hohen Highbacks, da man sich mit den Dingern – vor allem bei schlechten Landungen – leicht mal das Knie verdrehen kann, da selbst der geringste Input direkt auf die Fersenkante übertragen wird. Asymmetrische Highbacks sorgen dafür, dass ihr mehr Kontrolle bei Presses, Spins und Butters habt. Warum? Das asymmetrische Highback der T.Rice Bindung sorgt dafür, dass ihr mehr Response und ein besseres Gefühl für die Kraftübertragung seitlich – Richtung Nose und Tail – vom Highback auf das Board bekommt. Ich steh‘ da voll drauf! Außerdem funktionieren asymmetrische Highbacks natürlich speziell bei Duckstance (wenn eure Zehen Richtung Nose und Tail eures Boards zeigen) richtig gut, denn die Grundüberlegung eines aysmmetrischen Highbacks war, die Kraftübertragung des Highbacks an die beliebte Duckstance anzupassen.

 

Baseplate:

Auf die Baseplate und dem Heelcup der Union Travis Rice Bindung erhält man eine lebenslange Garantie. Die Heelcup ist aus einem besonderen Aluminium, das nicht nur federleicht ist, sondern in einem speziellen Verfahren gefertigt wurde und extrem widerstandsfähig ist. Die Baseplate der Union Travis Rice besteht aus einem speziellen Nylonkunststoff, der selbst bei eisigsten Temperaturen nicht bricht. Was ich besonders cool am Rahmen bzw. der Baseplate der Bindung finde, ist, dass nur 20 % der Baseplate auf dem Brett aufliegt. Das Brett kann aufgrund des äußerst kleinen Fußabdrucks der Bindung auf dem Brett natürlich durchflexen, ohne dass irgendwelche toten Zonen im „Nose to Tail“ Flex entstehen. Goldwert daran ist außerdem, dass Boards kaum noch entlang der Bindungen brechen können und das schont die Geldbörse, $$$chaching$$$!

 

Straps und Fußbett:

Der Ultra-Grip Toe Strap der T.Rice Bindung ist wahrscheinlich der bequemste Capstrap oder Toestrap, den ich jemals gefahren habe. Der Toe Stap ist ähnlich wie die Baseplate aus einem besonderen Kunststoff hergestellt. Der Kunststoff schmiegt sich der Form eures Boots an, verteilt den Druck gleichmäßig über die gesamte Fläche und hält bombenfest. Der Ankle-Strap ist ein Echtleder-Strap, der den Druck gleichmäßig um euer Fußgelenkt verteilt, angenehm sitzt und darüber hinaus lange seine Form behält. Beide Straps sind der Hammer! Außerdem hat die Union Travis Rice Bindung ein um 3 Grad abgeschrägtes Fußbett – das nicht nur dafür sorgt, dass man bei etwas breiterer Stance eine bessere laterale Kraftübertragung hat, sondern auch, dass die Gelenke der unteren Extremitäten (Knöchel, Knie und Hüfte) in einer Line bleiben – was nicht nur Verletzungen vorbeugt, sondern auch eure Gelenke vor Abnützerscheinungen schützt. Selbstverständlich sind die Längen der Straps sowie die Position der Straps und des Forward-Leans werkzeugslos verstell- und einstellbar.

Zum Schluss noch ein paar generelle Gedanken zur Union Travis Rice Bindung: Die T.Rice ist nicht nur aus sehr robusten Materialen gefertigt, sondern ist darüber hinaus mit einem Gewicht von 840 Gram auch richtig leicht. Die Bindung ist eher auf der steiferen Seite, was die Steifigkeit der Highbacks und der Baseplate betrifft. Die T.Rice ist eigentlich universal einsetzbar, wobei natürlich Backcountry und fette Jumps das bevorzugte Terrain von Travis Rice, dem Entwickler und Namensgeber der Bindung, sind. Ich selbst fahre auch Rails damit und fühle mich pudelwohl. Beim Jibben mag ich nämlich gerne einen weicheren Schuh und ein weicheres Brett mit einer etwas härteren Bindung. Union machen echt geniale Bindungen, die ich mit reinem Gewissen bestens weiterempfehlen kann. Die Union T.Rice und jede Menge anderer Bindungen findet ihr in unserem Online Shop!

Prosit Neujahr und bis zum nächsten Mal!

 

 

 

 

 

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.