Snowboard-Bindungen

Snowboard Bindungen bei MOREBOARDS online kaufen. Freestyle Softbindungen von Burton, Nitro, SP, Roxy, Union, Flow und Ride! Aber auch die Top Splitboard-Bindung von Spark R&D. Suchst du eine Step-In Bindung, können wir Bindungen von FLOW empfehlen oder das Fastec-System von SP-Snowboardbindungen, welches schnelles bequemes Einsteigen ermöglicht, aber auch über zwei vollständige Straps wie wie eine klassischen Softbindung verfügt. Wichtig - Snowboard-Bindung und dein Snowboardboot sollten aufeinander abgestimmt sein!

Snowboard Bindungen  bei MOREBOARDS online kaufen. Freestyle Softbindungen von Burton, Nitro , SP, Roxy, Union, Flow und Ride! Aber auch die Top Splitboard-Bindung von Spark R&D. Suchst... mehr erfahren »
Fenster schließen
Snowboard-Bindungen

Snowboard Bindungen bei MOREBOARDS online kaufen. Freestyle Softbindungen von Burton, Nitro, SP, Roxy, Union, Flow und Ride! Aber auch die Top Splitboard-Bindung von Spark R&D. Suchst du eine Step-In Bindung, können wir Bindungen von FLOW empfehlen oder das Fastec-System von SP-Snowboardbindungen, welches schnelles bequemes Einsteigen ermöglicht, aber auch über zwei vollständige Straps wie wie eine klassischen Softbindung verfügt. Wichtig - Snowboard-Bindung und dein Snowboardboot sollten aufeinander abgestimmt sein!

1 2
B-FREE
Gnu B-FREE Damen Step-In Bindungen
269,95 € * 229,46 €
1 2

Die Snowboardbindung und Bindungssysteme

Eine gute Bindung ist Gold wert – der unbesungene Held jedes Snowboard Setups! Die Bindung überträgt selbst die filigransten und zartesten Impulse auf’s Brett und ist somit ein essentieller Teil des perfekten Setups. Ein perfektes Setup ermöglicht eine Verschmelzung von Körper und Snowboard - das Snowboard wird sich im Idealfall wie eine Verlängerung des menschlichen Körpers anfühlen. Kontrolle und Präzision verleihen ein komfortables Gefühl, egal ob beim Cruisen auf der Piste oder bei einer Session im Snowpark. Das perfekte Setup besteht also aus einer optimal abgestimmten Kombination aus Snowboard, Bindung und Boot. Bindungen sind ein essentieller Bestandteil eures Setups, denn die Bindung verbindet über den Schuh euren Körper mit dem Snowboard. Als primäre Funktion erfüllt die Bindung die Kraftübertragung euer Körperbewegungen auf das Snowboard. Sie sorgt also nicht nur dafür, dass man nicht vom Brett fällt... Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Bindungen unterscheiden: den herkömmlichen 2 Strap Bindungen, Step-In Bindungen und einer Kombination aus beiden.

Bindungssysteme

2 Strap Bindung

Die 2 Strap Bindung ist wohl die bekannteste und meistverbreitete Variante. Sie besteht aus einer Baseplate (Chassie), einem Highback und zwei Straps - dem Ankle und dem Toe bzw. Cap Strap - kein Schnickschnack. Gerade deshalb vertrauen viele Pros auf die simple 2 Strap Bindung, denn solche Bindungen funktionieren im Powder gleichermaßen gut wie auf der Piste oder in der Stadt beim "Jibben". Sobald man die Länge der Straps und das Forward-Lean des Highbacks einmal eingestellt hat, sind diese Bindungen nicht nur sehr verlässlich, sondern auch äußerst komfortabel. Das Einzige, was ihr beim Kauf einer Strap Bindung außer der richtigen Größe beachten solltet, ist, dass ihr auch die richtige Bindung für euer bevorzugtes Terrain kauft. Freeride Bindungen haben meist ein etwas höheres und richtig steifes Highback um bei besonders steilen Hängen oder Rinnen bzw. auch bei engen Treeruns durch eine möglichst direkte Kraftübertragung mehr Kontrolle über das Board zu bekommen.

Freestyle Bindungen

Freestyle Bindungen sind im Gegensatz zu den Freeride Bindungen deutlich weicher und das Highback wird vor allem seitlich oder besser gesagt lateral deutlich biegsamer - d.h. dass sich das Highback seitlich etwas biegen und verdrehen lässt. Die Kraftübertragung auf die Fersenkante ist zwar immer noch recht direkt, jedoch erlaubt die seitliche Biegbarkeit des Highbacks schön getweakte Grabs und ist bei Landungen etwas fehlerverzeihender, was auch die Sprunggelenke bei unsauberen Landungen etwas schont. Jib-Bindungen haben besonders weiche Highbacks - auch Richtung Fersenkante - um lästige und schmerzhafte Hangups an Rails und Boxen zu vermeiden. 2-Strap Bindungen gibt es wie Sand am Meer, denn so gut wie jeder große Snowboardhersteller (Burton, Nitro, Ride, K2, etc.) hat auch Bindungen in seinem Sortiment. Trotzdem solltet ihr auch mal einen Blick auf Produktpalette von Marken wie beispielsweise Union Bindings werfen. Denn diese Brands sind auf den Bau von Bindungen spezialisiert und beschäftigen sich seit etlichen Jahren ausschließlich mit dem Bau und dem Konzipieren von perfekten Snowboard Bindungen. Das sind die wahren Experten auf dem Markt.

Step-In Bindungen

Step-In Bindungen bestehen aus einer normalen Baseplate, einem speziellen Highback und einem einzigen Strap. Strap ist hier vielleicht sogar der falsche Ausdruck... Eigentlich handelt es sich mehr um eine große Lasche, die den Großteil des Boots umschließt und so die Funktion von sowohl dem Ankle- als auch dem Toe-Strap übernimmt. Das Highback lässt sich nach hinten klappen und wird mittels einer speziellen Kabelkonstruktion wieder in der gewünschten Position fixiert. Das ganze funktioniert so: Die Lasche wird einmalig auf die Größe des Boots angepasst. Dann wird ganz einfach das Highback nach hinten geklappt und schon kommt man in die Bindung rein und selbstverständlich auch auf dem selben Weg wieder raus. Das ganze funktioniert im Park und auf der Piste super. Step-In Bindungen sind mega bequem, sie bieten guten Halt und man ist vor allem wirklich sauschnell beim An- und Ausziehen der Bindungen. Einzig im Tiefschnee funktionieren solche Bindungen nicht so gut. Erstens braucht man Platz um das Highback nach hinten klappen zu können und zweitens kann der weiche Schnee am Boot und in der Lasche hängen bleiben und dann kann man nicht mehr so einfach in die Bindung hineinrutschen.

Hybrid Step-In Bindungen

Das ist ziemlich einfach zu erklären: Hybrid Step-In Bindungen unterscheiden sich an einer einzigen Stelle zu den normalen 2 Strap Bindungen. Das Highback lässt sich wie bei herkömmlichen Step-In Bindungen einfach nach hinten klappen. Das Ganze folgt dem selben Prinzip und funktioniert ebenfalls mit einer speziellen Kabelkonstruktion. Fährt man im Park, auf der Piste oder wenn man ein Rail hiked, dann klappt man einfach das Highback hinunter, schlüpft mit dem Boot rein, klappt das Highback wieder hoch und schon geht's wieder weiter. Der Aus- und Anziehvorgang dauert nur wenige Sekunden. Sollte man aber trotzdem mal in den Genuss von fluffigen Tiefschnee kommen, dann kann man einfach auf die normale Strapvariante umstellen - sprich, man öffnet einfach die Straps und schnallt sich wie bei einer normalen 2 Strap Bindung das Brett an. Das ist definitiv eine praktische Sache! Leider sind solche Hybrid-Bindungen meist etwas schwerer als herkömmliche 2 Strap Bindungen. Schaut euch am besten einfach mal die Hybrid-Bindungen von SP Bindings an.

Filter schliessen
  •  
    Herren
  •  
    Damen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •